(089) 4900 2400

MASTER KO TAEKWONDO MÜNCHEN

Impressum                                Impressum.htmlshapeimage_8_link_0
 

1974 Erfindung des Coaching-Mitts

Nach der Eröffnung der Taekwondo Schule in Seoul hatte Meister Ko anfänglich kein Geld um einen Holztrainingsboden zu kaufen. Die Kämpfer mussten barfuss auf blankem Beton trainieren, sodass sie schon nach kurzer Zeit blutige Füsse hatten. Es gab zu dieser Zeit noch keine speziellen Taekwondo Schuhe. Inspiriert durch seine Frau, die Profi-Volleyballspielerin war, lies er seine Kämpfer mit dünnen Volleyballschuhen trainieren.

KO EUI MINMasterkoNewsblog/Ko_Eui_Min_Biographie_alt.htmlshapeimage_10_link_0

1971 Einführung der Stepp-Techniken

Bis zu dieser Zeit waren die Wettkämpfe im Taekwondo sehr statisch gewesen. Die Gegner standen sich gegenüber, kickten und schlugen aufeinander ein, ohne sich von der Stelle zu Bewegen.
 

1978 Taekwondo Wettkampftraining-Buch „Gyeorugi“

Es war weltweit das erste Buch über Theorie und Trainingsmethodik des Taekwondo-Wettkampfes, herausgegeben von Ko Eui-Min. Die Inhalte dieses Buches stellen immer noch die Grundlagen des modernen Taekwondo.

1994 Patentierung des Trainingsgerätes

Kick & Punch Enforcer

Das Trainingsgerät lässt sich variabel einstellen, so dass die Sportler damit alle verschiedenen Techniken üben und optimieren können. Dieses Trainingsgerät eignet sich sowohl für das Gruppentraining, als auch für das Üben ohne Partner.

2006 Vorstellung der Wettkampffläche in Kreisform

Die kreisförmige Wettkampffläche gewährleistet einen harmonischen und effektiven Wettkampfverlauf, zumal die Kämpfer nicht in eine Ecke gedrängt werden, sondern stattdessen seitlich ausweichen können. Die Kämpfer sind sich stets ihrer Position innerhalb der Kampffläche bewusst, können also besser einschätzen, wo sich die Begrenzungslinie befindet. Testkämpfe haben gezeigt, dass die Sportler auf der kreisrunden Fläche aktiver kämpfen.


1974 Erfindung des Tiefschutzes für Taekwondo

Auch der Tiefschutz, der unter der Dobok-Hose getragen wird, ist eine Kreation von Meister Ko. Der Schutz wurde vom Koreanischen Taekwondo Verband (KTA, Korean Taekwondo Association) als offizielle Wettkampfausrüstung anerkannt.

Als die ersten Kämpfer von Meister Ko bei Meisterschaften steppend die Kampfrunden begannen, wurden sie ausgelacht. Aber als die ersten Gegner durch die dynamischen Kicks, die fließend aus Stepp-Varianten hervorgingen, K.O. gingen, wuchs das Interesse an den "KO-Stepps" rasch. Durch die locker ausgeführten Stepps wurde der Kampfstil deutlicher von taktischen Manövern bestimmt. Außerdem boten sich den Kämpfern durch das Ausweichen, Kontern und Täuschungen mehr Variationsmöglichkeiten.

1996 Patentierung der ersten Schockkraft-Messanlage für den Kampfsport

Das Messgerät kann alle physikalischen Werte eines Schlages bzw. Kicks messen und analysieren. Um einen qualitativen Analysestandard festlegen zu können, mussten tausende Kicks und Schläge in monatelanger Arbeit ausgewertet werden.

Durch die ständige Reibung auf dem Betonboden waren die Schuhe aber schon nach einer Woche durchgerieben. Aus der Not geboren, benutze Meister Ko die alten Schuhsohlen als Trainingsgerät: Die Kämpfer hielten sich die Gummisohlen gegenseitig in Position, um darauf Kombinations- und Speed-Techniken zu trainieren. Aus dieser Idee entwickelte er das „Coaching-Mitt“, das bis zum heutigen Tag weltweit das am häufigsten eingesetzte Taekwondo-Trainingsgerät ist.

2006 Einführung der 10 Sekunden Regel im WTF-Wettkampf

Die Wettkampfdauer beträgt 3x2 Minuten. Oft kommt es vor, dass Kämpfe von beiden Sportlern passiv geführt werden und dadurch wenig Aktionen in einer Runde zu sehen sind.  Dies kann dazu führen, das Kämpfe für Zuschauer unattraktiv wirken.
Die 10 Sekunden Regel: Innerhalb von 10 Sekunden muss ein Kämpfer eine Angriffsaktion durchführen. Unterläßt er dies, wird er mit einer Verwarnung (Kyong-go) bestraft.

Innovationen

Vom Anfang seiner Karriere bis zum jetzigen Zeitpunkt hat Meister Ko maßgebend Neuerungen begründet, die dazu beitrugen, Taekwondo international voran zu bringen. Dazu zählen neben innovativen Ideen zur Gestaltung von Training und Wettkampfmethodik auch Verbesserungen hinsichtlich Ausrüstung und Wettkampfregeln.

BiographieBiographie.htmlshapeimage_12_link_0
 AuszeichnungenAuszeichnungen.htmlshapeimage_13_link_0
Innovationen
PositionenPositionen.htmlshapeimage_15_link_0
HOME                                Home.htmlshapeimage_16_link_0
TRAININGTraining_Trainingsplan.htmlshapeimage_17_link_0
MITGLIEDSCHAFTMitgliedschaft_Preise.htmlshapeimage_18_link_0
 NEWS                               News.htmlshapeimage_19_link_0
KONTAKTKontakt.htmlshapeimage_20_link_0
TAEKWONDOWas_ist_Taekwondo.htmlshapeimage_21_link_0